Vogelabwehr

    Vogelabwehr im Garten - das Vogelschutznetz lässt kleine Piepmätze nicht auf dumme Gedanken kommen

    Vogelabwehr ist wohl für jeden Gärtner, früher oder später, ein Thema. Denn Gartenvögel können zu ungeliebten Besuchern werden, wenn es um Früchte an Bäumen, Obst oder frisch ausgesäte Samen geht. Die kleinen Singvögel sind wunderschöne Tiere die einen Garten beleben und auch einen teil der Atmosphäre ausmachen. Lassen wir es die hübschen Pieper allerdings zu bunte treiben, leiden Beete und Bäume darunter. Vor allem Tauben, Krähen und Amseln sind nicht gerne gesehen in Gartenanlagen. Vor allem Amseln und Stare lieben reife Trauben oder auch Kirschen. Was der Mensch mag, ist eben auch für Vögel eine willkommene Delikatesse. Um die Gartenvögel von den Baumfrüchten und die sogenannten Schadvögel von den Weinreben fernzuhalten, können Sie unser Vogelschutznetz verwenden. Gleich gilt für die Anwendung auf Beeten. Hier sind es oft Spatzen oder Sperlinge, die den Untergrund umpflügen.

    Wichtig beim Aufstellen des Vogelschutznetzes ist es, die Maschen möglichst enge zu spannen. Legen Sie das Netz dazu mehrmals übereinander falls, Ihnen die Maschen so groß erscheinen, dass sich ein Vogel darin verfangen könnte. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollten die Vogelabwehrnetze täglich kontrolliert werden. Wenn sich ein Gartenvogel in der Vogelabwehr verfangen hat, so kann dieser schnell befreit werden.