Grills

    Grills - warum der Holzkohlegrill so beliebt ist und Gas im Kommen

    Grills gibt es mittlerweile in verschiedensten Arten. Die geläufigsten sind der Holzkohlegrill, der Gasgrill, der Smoker und der Elektrogrill. Alle vier haben Ihre Vorteile und Nachteile. Sieger der Herzen ist und bleibt, zumindest in deutschen Haushalten, der Kohlegrill. Das Besondere an dieser Form der Zubereitung des Grillfleisches wird erst beim Essen klar. Es ist das rauchige, holzige Aroma welches sich beim Grillen des Fleisches darin festsetzt. Natürlich können nicht nur tierische Produkte den Grillrost bevölkern. Auch für Gemüse und Obst findet sich Platz auf dem Grill. Von der Vorspeise bis zum Hauptgericht können Sie alle Speisen auf dem Grill zurbreiten und so ein ganz besonderes Erlebnis schaffen.

    Vor allem der Holzkohlegrill und kleine tansportable Grills, welche wie ein Kugelgrill anmuten, gehören zu den deutschen Lieblingen. Diese Art des Grillens liegt uns. Allerdings gibt es eine starke Konkurrenz auf dem Markt und immer mehr Grillfreunde lassen sich auf besondere Affären ein. Der Gasgrill ist einer dieser altbekannten Newcomer. Mit seiner hohen Effizenz was die Gestaltung der Temperatur angeht, ist er eigentlich der ideale Partner für einen schönen Grillabend. Nur fehlen hier die typischen Aromen der Holzkohle. Eine weitere Variation ist der Elektrogrill. Nicht ganz so hyp aber er kann auch im Haus genutzt werden. Vorteil beider Modelle ist die sehr geringe bis hin zu keiner Rauchentwicklung. Zudem gibt es für nachträglich eingebautes Grillaroma bestimmte Methoden wie ein Grillbrett unterzulegen oder Aromen über eine Metallschale zuzuführen.

    Das volle Aroma was rauchiges Fleisch angeht, bietet natürlich der Smoker. Mit dem Smoker ist indirektes Grillen ein richtiges Erlebnis. In der Feuerkammer dieses BBQ Grill entsteht große Hitze und natürlich der Rauch. Beides wird dann in die Grillkammer geleitet und verfeinert so das Grillgut. Der BBQ Grill ist nichts für schnelle Griller. Bis der Smoker die passende Temperatur erreicht hat, kann viel Zeit vergehen. Allerdings lohnt das Ergebnis sehr.

    Egal für welchen Grill Sie sich entscheiden, es gibt Punkte die für das perfekte Ergebnis bei allen Varianten zählen. Dies ist zum einen die Marinade des Fleisches. Marinieren Sie Ihr Fleisch immer mindestens drei Stunden vorher. Legen Sie das Grillprodukt immer Trocken. Ob direkt vom Metzger oder gerade noch in der Marinade, Abwaschen und Abtrocknenen sind ein Muss. Legen Sie das Fleisch immer in Zimmertemperatur auf den Grill und fetten Sie den Grillrost gut ein. Auch das Fleisch kann leicht mit Öl bestäubt werden. Wenn Sie nun die passenden Brat- und Gartzeiten einhalten, kann nichts mehr schief gehen.